Planen Sie Ihren Aufenthalt schon jetzt…
Nutzen Sie die Freizeitangebote rings um die SeeLodge

Golf in Wall

• 18-Loch-Golfplatz
• Golfschule
• Driving Range


nur 10 Minuten von der SeeLodge entfernt.

Golf in Wall,
Am Königsgraben 1
16818 Wall
Tel. 033925/71135
www.golfinwall.de


Hier ein tolles Angebot für unsere SeeLodge-Gäste:

• SCHNUPPER GOLF – ermäßigt für Seelodge-Gäste
• Chippen, putten, pitchen … sind Fremdwörter für Sie?


Dann schnuppern Sie doch mal unverbindlich und ein paar Stunden Golfplatzluft.


Schnuppergolfstunden
Auf einem Übungsplatz, der sogenannten Driving Range, erhalten Golfentdecker bei ihren ersten Abschlägen Tipps von erfahrenen Trainern und probieren gemeinsam die verschiedenen Spielsituationen im Golfsport aus.
Die Ausrüstung wird gestellt. Mitzubringen sind lediglich Sportschuhe und bequeme Kleidung.
Eine vorherige Anmeldung ist notwenig. Die regulären Schnupperkurse finden jeden zweiten Sonntag im Monat statt – Bitte erkundigen sie sich telefonisch direkt beim Golfclub –



Hier noch nähere Infos zum Golfclub:

GOLFANLAGE

„Hoher Himmel – weiter Blick“

Eingebettet in die idyllische Landschaft des Rhinluchs, Heimat der Störche und Kraniche, liegt das 80 ha große Areal. Schilfbewachsene Gräben ergeben an vielen Stellen des Golfplatzes ständig neue und überraschende Perspektiven. Beschauliche Ruhe und entspannte Atmosphäre schaffen die besten Voraussetzungen für eine gelungene Runde.

18-Loch-Golfplatz

Öffentlicher 2-Loch-Family-Platz,
Hier dürfen Anfänger vom ersten Tag an ihr Glück versuchen.
Schnuppern Sie doch einfach mal in die Erlebniswelt Golf auf dem Übungsplatz – kein Problem.
Ein Family-Platz mit 9 Löchern befindet sich im Ausbau.

Großzügig angelegte Driving Range mit überdachten Abschlagsplätzen

Golfshop
Hier können Sie alles ausleihen oder aber auch erwerben, was Sie zum Golfen benötigen.

Golfschule, Einzel- und Gruppenunterricht

Weitere Golfplätze in der Nähe


• Golfplatz Stolper Heide ca. 28 Minuten von der SeeLodge entfernt


• Golfclub Kallin ca. 25 Minuten (18 Kilometer) von der SeeLodge entfernt

Schaugarten Schwante

ein einmalig angelegter Schaugarten mit einer Vielzahl von unterschiedlichen mediterranen, japanischen und in Anlehnung an spanische Gärten Gartenmotiven.

Das Kernstück ist der 1:1 Nachbau des historischen Gartens, der 1904 von der ungarischen Prinzessin Ghika in Florenz erbaut wurde.

• 90.000 qm Parkfläche
• 3.000 qm Teichfläche
• Lotosblüten Ende Juli
• Lotosblüten auch zu Frostzeiten


Der Schaugarten-Schwante ist von April bis Oktober am Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Eintritt kostet 3,– (Kinder bis 6 Jahre frei).

Hier geht es zum Schaugarten:
www.schaugarten-schwante.de

Montags bis freitags kann der Garten nach telefonischer Anmeldung besichtigt werden. Gruppen ab 20 Personen können jederzeit einen Termin buchen und gegen Aufpreis durch den Garten geführt werden.

Anschrift:
Schaugarten Schwante
Bärbel Beuthe Gartenweg 56
16727 Oberkrämer

Tel./Fax.: 033055 / 200 30
Mobil: 0177 / 274 29 34

www.schaugarten-schwante.de

Tierpark Germendorf



Zahlen und Fakten



Größe inkl. Freizeitpark: 42 Hektar
Größe Freigehege: 14 Hektar
Größe Urzeitpark:
Größe des gesamten Parks:
Wanderwege im Park: 6 Kilometer

Öffnungszeiten Sommer
9.00–19.00 Uhr
Ganzjährig, auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Telefon & Bürozeiten
03301/33 63
Mo.–Fr. 7.00–15.00 Uhr

Adresse:
An den Waldseen 1a
16515 Oranienburg/
OT Germendorf
http://www.freizeitpark-germendorf.de

Barrierefrei
Unseren gesamten Park können Sie auch bequem mit dem Kinderwagen und Rollstuhl erkunden!
Mehr Infos

Gehege:
Tiergarten:
Urzeittiere:

Angelstege:
Badestellen:
Picknickhütten:
Grill&Feuerstellen:
Spielplätze: 13

Imbisse: 3
Toiletten: 2
Behinderten-WCs: 1
Wickelräume: 1

Über 650 Tiere vom Alpaca bis zum Zebra sind hier heimisch.

Bis zu 5000 Besucher täglich.


http://www.freizeitpark-germendorf.de

Draisinenbahn-Kremmen



Zahlen und Fakten



Öffnungszeiten:
20.04.–31.10.13
Mittwoch bis Sonntag + Feiertags

Abfahrtszeiten:
10/13/16 Uhr ab/an Stellwerk Kremmen

Buchungen:
Tel.: 033633 69080
http://www.draisinenbahn.de



http://www.draisinenbahn.de

Ziegelpark Mildenberg



Zahlen und Fakten



1997 öffnete der 42 Hektar große Ziegeleipark seine Pforten. Wir laden Sie ein, einer der bedeutendsten Industrie-Kultur-Stätten Europas zu erkunden. Zu Gründerzeiten wurden im „Zehdenicker Ziegeleirevier“, dem größten Europas, Milliarden von Ziegeln hergestellt, aus denen Berlin und große Teile der Mark erbaut wurden. Egal, ob Natur, Museum, spannende Führungen, Fahrten mit verschiedenen Bahnen oder tolle Veranstaltungen – heute finden Sie hier bestimmt das Richtige für Ihren Ausflug nach Brandenburg bzw. Oberhavel mit Freunden und Familie!

Nachdem die erste Aufbauphase des Parks abgeschlossen war, wurde es Zeit, ein erstes Resümee zu ziehen und ein Leitbild für die nächsten Jahre zu entwickeln. Eingeflossen in dieses Leitbild sind Meinungen und Wahrnehmungen unserer Gäste und der Mitarbeiter des Ziegeleiparks. Das Dokument ist Ergebnis einer intensiven Diskussion.

Öffnungszeiten
Wir haben für Sie geöffnet:
23. März bis 31. Oktober täglich von
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Adresse:
Ziegeleipark
Ziegelei 10
16792 Zehdenick (Ortsteil Mildenberg)
Telefon: 03307 310410
Telefax: 03307 310411
E-Mail: info@ziegeleipark.de
www.ziegeleipark.de



MEHR UNTER: www.ziegeleipark.de

Bockwindmühle Vehlefanz



Zahlen und Fakten



Die Gemeinde Oberkrämer hat seit Januar 2011 die Mühle in ihr Eigentum übernommen.

Erstmals wurden nach langen Restaurationsarbeiten im April 2011 die Türen geöffnet.
Besichtigen kann man die Mühle von April bis September, jeweils Samstags von 11.00-17.00 Uhr.
Anmeldungen für Besichtigungen mit Gruppen (auch in der Woche) werden unter 033055-21763 angenommen.

Ansprechparnter in der Gemeinde Oberkrämer:
Frau Rosen 033055 – 21763

Windmühlen gehörten seit dem Mittelalter zum Landschaftsbild unserer märkischen Heimat; sie prägten die Silhouette vieler Städte und Dörfer. Die Windmüllerei erreichte ihren Höhepunkt im 19. Jahrhundert. Nach einer Statistik gab es 18.362 Windmühlen in Deutschland im Jahre 1895; nur wenig später, im Jahre 1925, waren es nur noch 8.200. Im Jahre 1852 zählte man allein in der Provinz Brandenburg 2198 Bock- und 139 Holländerwindmühlen. Aus diesem Verhältnis wird auch ersichtlich, dass die Bockwindmühle der vorherrschende Windmühlentyp war, der bereits seit dem Mittelalter nachweisbar ist. Im 20. Jahrhundert setzte ein großes „Windmühlensterben“ ein. Die Windmühlen waren der großen Konkurrenz der Großmühlen der Neuzeit in keiner Weise gewachsen.

Windmühlen – von Sagen umwoben
In der Entwicklung der Mühlen unterscheidet man nach der Art des Antriebs Hand-, Tret-, Roß-, Wasser-, Wind- und Dampfmühlen sowie Elektromühlen. In der kleinen Ausstellung im Abfüllraum der Mühle in Vehlefanz findet der Besucher Dokumente und weitere Sachzeugen zur Mühlengeschichte, die hauptsächlich auf die Geschichte der Windmühlen der heimatlichen Region Bezug nehmen.

Die Mühle selber, eine zweigängige Bockwindmühle, ist das eigentliche Schauobjekt. Mühlen spielen in Sagen und Märchen, in Volksliedern und Schwänken eine Rolle.

Der Müller – er war früher nicht „voll-wertig“
Ein Müller galt früher als „unehrenhaft“. Er wurde nicht zu den Vollbürgern gerechnet; Ehrenämter blieben ihm gänzlich versagt. Er war mit den Webern, Henkern, Schindern auf eine Stufe gestellt und damit von Privilegien ausgeschlossen. Die Müller galten damit auch als nicht zunftfähig. Das betraf selbst die Söhne der Müller bis weit in das 17. Jahrhundert hinein, denen die Aufnahme in Zünften versagt bleib. Das änderte sich erst im Verlaufe des 17. Jahrhunderts, als der Müllerberuf die volle Anerkennung fand und es auch verstärkt zur Bildung eigener Zünfte kam.

Ein technisches Denkmal!
Die Vehlefanzer Bockwindmühle ist die letzte Windmühle des Kreises Oranienburg. Sie wurde als ein interessantes, technisches Denkmal alter Handwerkskunst restauriert und damit der Nachwelt erhalten.

Aus der Mühlenchronik
1815: Bau der Bockwindmühle. Sie ist die letzte von ehemals drei am Ort vorhandenen Bockwindmühlen seit dem 18. Jahrhundert.

1935: Müller Franz Barth verkauft die Mühle an Otto Bonk (1904-1970) für 4000 Reichsmark. Generalüberholung. Neue Flügel, Außenhaut, Sterz.
Bis 1945 Malmühle,

1945 bis 1965: Schrotmühle

1953: Abnahme der Flügel

1977: Unterschutzstellung als technisches Kulturdenkmal

1979: Ankauf der Mühle durch den Landkreis Oranienburg

1982 bis 1991: Rekonstruktion der Mühle durch den Mühlenbaumeister Hans-Jürgen Zecher aus Wittenberg/Mecklenburg

1991: 18. Mai Eröffnung als Mühlenmuseum, Außenstelle des Kreismuseums Oranienburg

Quelle: Aus der Broschüre „Kreismuseum Oranienburg, Mühle Vehlefanz, erbaut 1815″



MEHR UNTER: www.kremmen.de

Fleckschupphof



Nur 20 Minuten von der SeeLodge entfernt wartet auf dem Fleckschnupphof eine zehnköpfige Kamelherde auf Sie. Jeder kann ohne Profikenntnisse Kamele geführt reiten oder andere Tiere streicheln und kennenlernen.

Anschrift:
FLECKENSCHNUPPHOF
Am Dorfanger 12
16775 Löwenberger Land, OT Nassenheide
Tel: 0177-301 95 30

Öffnungszeiten:
Sommer (Mai bis Oktober)
Samstag und Sonntag 12.00 bis 16.00 Uhr
Termine nach Voranmeldung ganzjährig Mittwoch bis Sonntag möglich

Eintritt: (Stand Mai 2013)
Erwachsene: 2,50 EUR
Kinder bis 11 Jahre: 1,50 EUR
Kinder bis 17 Jahre: 2,00 EUR

Erlebnisstunde mit einem Kamel 60,– EUR (max. 4 Personen/Kamel)


MEHR UNTER: www.fleckschnupphof.de

Sehenswürdigkeit in den Regionen



Mehr unter…

Region Kremmen: www.kremmen.de

Region Oberkrämer: www.oberkraemer.de

Region Oraninenburg: www.oranienburg.de

Region Linum: www.storchendorf-linum.de

Region Neuruppin: www.neuruppin.de

Ein kleiner Tourenvorschlag



12,20 km Rundkur

Route ansehen: gpsies.com

Oranienburg

„In unserem 400 qm-Wellenbecken jagt eine Welle der Begeisterung die nächste. Nicht weniger mitreißend: das Erlebnisbecken mit seinen Wassersprudeln und dem Strömungskanal.

Einen guten Rutsch wünschen wir das ganze Jahr über in der 80 m langen Black-Hole-Wasserrutsche mit spannenden Licht- und Soundeffekten – und natürlich in der Langnese-Turbo-Rutsche. Hier kann jeder seinen persönlichen Rutsch-Rekord aufstellen.

Wer sich lieber treiben lassen möchte, ist im Sole-Innen- und Außenbecken genau richtig. Danach werden Sie sich so richtig wohl in Ihrer Haut fühlen, denn das Sole-Bad verleiht ihr neue Geschmeidigkeit und Vitalität.

Besonders beliebt bei unseren kleinsten Gästen ist der Wasserspielgarten, in dem es viel zu erleben und entdecken gibt.

Zwischendrin eine Stärkung gefällig? Im Selbstbedienungs-Restaurant FreeFlow kommt jeder ganz unkompliziert auf den Geschmack.“

ww.erlebniscity.de